Chemienobelpreis 2015: “Der Werkzeugkasten der DNA-Reparatur”

„Mit dem diesjährigen Preis wird der Werkzeugkasten für die DNA-Reparatur geehrt“, leitete Göran Hansson seine Rede zu Beginn der heutigen Nobelpreis-Pressekonferenz in Stockholm ein. Hansson ist Generalsekretär der Schwedischen Akademie der Wissenschaften, die traditionell die Nobelpreisträger ernennt. Hansson erklärte weiter, dass sich die DNA-Erbinformationen in den Chromosomen jedes einzelnen Menschen ständig verändern und beschädigt werden, sei es durch UV-Strahlen oder schädliche Substanzen, sei es durch Fehler bei der Zellteilung. Ohne ausgeklügelte Systeme der DNA-Reparatur und -Überwachung würde das ganze System schnell kollabieren – und kein menschliches Leben wäre mehr möglich. Heutzutage unterscheidet die Molekularbiologie drei grundlegende DNA-Reparaturmechanismen, und jeder dieser Mechanismen kann einem bestimmten Forscher zugeordnet werden, der jeweils ein Drittel des 2015er Nobelpreises für Chemie erhält: Lindahl entdeckte die „Base excision repair“, Sancar die „Nucleotide excision repair, und Modrich die „Mismatch repair“.

About Susanne Dambeck

Susanne Dambeck is a science writer in English and German, and author of several nonfiction childrens' books. A political scientist by training, she has worked in politics, television and as a biographer. Apart from scientific findings, she is interested in people and in storytelling in different languages.

View All Posts