Mini Lectures: Neue Serie zur DNA

Im dritten Teil der Serie werden Methoden der Gentechnik erläutert.

Unsere neueste, dreiteilige Serie von Mini Lectures beleuchten die DNA-Struktur, Replikation, natürliche Variationen und künstliche Veränderungen des Erbguts sowie die Wissenschaftler hinter den jeweiligen Entdeckungen. Die kurzen Videos zeigen auch Ausschnitte aus Vorträgen von Nobelpreisträgern James Watson, Elizabeth Blackburn und Oliver Smithies.

 

>> Mini Lectures anschauen

Peter Grünberg 1939–2018

Peter Grünberg während der 58. Lindau Tagung im Jahr 2008. Photo/Credit: Christian Flemming/Lindau Nobel Laureate Meetings

Wir trauern um Peter Grünberg, der vergangene Woche im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Der deutsche Physiker erhielt 2007 den Nobelpreis zusammen mit Albert Fert für die Entdeckung eines neuen physikalischen Effekts: dem GMR-Effekt. Peter Grünberg studierte in Frankfurt und Darmstadt und forschte an der Carleton University in Ottawa, Canada. Im Jahr 1972 kehrte er nach Deutschland zurück und war bis zu seinem Ruhestand am Forschungszentrum Jülich tätig. Er nahm dreimal an den Lindauer Nobelpreisträgertagungen teil.

Das Kuratorium und die Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen möchten Peter Grünbergs Familie ihr tiefes Beileid aussprechen.

Bauarbeiten für Steg im Kleinen See

Vorbereitungen für die Einbringung der Dalben im Kleinen See. Photo: Lisa Vincenz-Donnelly/Lindau Nobel Laureate Meetings

Im Kleinen See haben am 15. März die Bauarbeiten für den Steg des Lindauer Wissenspfads begonnen. Mit der zentralen Station des Wissenspfads ehren Stiftung und Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen die etwa 400 Nobelpreisträger, die seit Gründung der Tagungen 1951 bereits in Lindau waren. Die offizielle Einweihung des Stegs ist im Rahmen der 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung geplant, die vom 24. bis 29. Juni stattfindet.

Dank einer Förderung der Prof. Otto Beisheim Stiftung ist die Finanzierung des Projekts gesichert.

>> Zur Pressemitteilung

Nachwuchswissenschaftler: Auswahlverfahren für #LiNo18 abgeschlossen

Nachwuchswissenschaftlerinnen während der 67. Lindauer Tagung. Photo/Credit: Christian Flemming/Lindau Nobel Laureate Meetings

Das Auswahlverfahren ist abgeschlossen: Insgesamt 600 hervorragende Studierende, Doktoranden und Post-Docs mit einem Geschlechterverhältnis von 50:50 dürfen an der 68. Lindauer Nobelpreisträgertagung (Physiologie/Medizin) teilnehmen. Die Teilnehmer stammen aus 84 Nationen – einer Rekordzahl für die Lindauer Tagungen.

 

>> Zur Pressemitteilung

#LiNo18: Rekordzahl von 42 Nobelpreisträgern

 

Elizabeth Blackburn wird als eine von 42 Nobelpreisträgern an der 68. Lindauer Tagung teilnehmen. Photo/Credit: Rolf Schultes/Lindau Nobel Laureate Meetings

Bereits 42 Nobelpreisträger sowie ein Preisträger des ACM A.M. Turing Awards haben ihre Teilnahme an der 68. Lindauer Tagung (Physiologie/Medizin) bestätigt – so viele wie noch nie zuvor bei einer Medizintagung.

Unter den teilnehmenden Laureaten sind auch drei frischgebackene Nobelpreisträger: die beiden Biologen Michael Rosbash und Michael Young, die für ihre Forschung an der inneren Uhr ausgezeichnet wurden, haben ihre Teilnahme ebenso zugesagt wie der deutsch-amerikanische Chemiker Joachim Frank

 

>> Liste aller teilnehmenden Nobelpreisträger

Richard E. Taylor 1929–2018

Physiknobelpreisträger Richard E. Taylor. Photo/Credit: Peter Badge/typos 1 in coop. with Lindau Nobel Laureate Meetings

Wir sind tief betroffen von der Nachricht, dass Nobelpreisträger Richard Edward Taylor am 22. Februar 2018 im Alter von 88 verstorben ist. Richard Taylor erhielt 1990 den Nobelpreis für Physik zusammen mit Jerome I. Friedman and Henry W. Kendall für Erkenntnisse über tiefinelastischen Elektronenstreuung an Protonen und gebundenen Neutronen, die von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung des Quarkmodells war.

Taylor stammte ursprünglich aus Alberta, Kanada. Er absolvierte seine Doktorarbeit an der Stanford University. Nach einigen Jahren an der École Normale Supérieure in Paris und am Lawrence Berkeley Laboratory in Kalifornien, kehrte er 1962 nach Stanford zurück. Er nahm 1994 an der Lindauer Tagung teil. 

Das Kuratorium und die Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen sprechen Richard Taylor’s Familie ihr herzliches Beileid aus.

Günter Blobel 1936–2018

Günter Blobel im Gespräch mit Nachwuchswissenschaftlern auf der 57. Lindauer Tagung im Jahr 2007. Photo/Credit: Christian Flemming/Lindau Nobel Laureate Meetings

Das Kuratorium und die Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen trauern um Nobelpreisträger Günter Blobel, der am 18. Februar 2018 im Alter von 81 Jahren verstarb. Der gebürtig deutsche Biochemiker erhielt den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 1999 für die Entdeckung, dass Proteine über intrinsische Signale verfügen, die ihren Transport und ihre Lokalisierung in der Zelle lenken. Er studierte Medizin in Frankfurt, Kiel, München und Tübingen. Im Jahr 1992 wurde er zur Professur an die Rockefeller University in New York berufen. 

Günter Blobel nahm viermal an der Lindauer Nobelpreisträgertagung teil und war immer besonders engagiert, mit der nächsten Generation von Wissenschaftlern über aktuelle Forschung zu diskutieren.

Bettina Gräfin Bernadotte spricht im Namen von Kuratorium und Stiftung Günter Blobels Frau Laura und der Familie ihr Beileid aus.

Nobelpreise verständlich erklärt

Prof. Rainer Blatt führt ein Gerät zur Messung von Gravitationswellen vor. Photo/Credit: Lindau Nobel Laureate Meetings

Auf der Nobelpreis-Matinee am 21. Januar 2018 konnten Lindauer Bürgerinnen und Bürger in die Welt der Spitzenforschung eintauchen. Vier Experten aus den Disziplinen Chemie, Physik, Medizin und den Wirtschaftswissenschaften veranschaulichten die Forschung derer, die im Dezember mit Nobelpreisen ausgezeichnet wurden. Zu den Vortragenden zählten Andrea Wrba, Stephan Förbs, Prof. Paul-Jürgen Hülser und Prof. Rainer Blatt.

Ausgerichtet wurde die Matinee von Kuratorium und Stiftung der Lindauer Nobelpreisträger-tagungen in Kooperation mit der Lindauer Zeitung und der Stadt Lindau. Den Veranstaltungsort stellte die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim zur Verfügung. 

Neuer Veranstaltungsort: Nutzungsvertrag für die Inselhalle Lindau bis 2022 unterzeichnet

Die neue Inselhalle Lindau soll im April 2018 eröffnet werden. Picture/Credit: Auer Weber Architekten/Lindau Tourismus und Kongress GmbH

Die Lindauer Nobelpreisträgertagungen finden ab Sommer 2018 in der neuen Inselhalle statt: Am 17.01.2018 unterzeichneten Nikolaus Turner, Vorstandsmitglied von Stiftung und Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, und Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker einen Fünf-Jahres-Nutzungsvertrag für die sanierte und erweiterte Inselhalle Lindau.

Die Inselhalle diente bereit seit den 1980er Jahren als Veranstaltungsort der Lindauer Tagungen. Wegen der Sanierung mussten die Tagungen in den letzten beiden Jahren in das kleinere Stadttheater ausweichen. Die neue Inselhalle wird doppelt so viel Platz wie zuvor bieten und somit nicht nur die gewohnte Teilnehmerzahl, sondern auch neue Programmformate ermöglichen.