Zwischen Small Talk und Smart Talk: Die Nobelpreistagungen beginnen!

Tagungsteilnehmerin Fabiola Gerpott resümiert den ersten Tag von #LindauEcon14.

Dienstag, 19.08.2014: Heute geht es endlich los! Im Süden Deutschlands auf der Insel Lindau beginnen für 18 Nobelpreisträger und etwa 470 Nachwuchsforscher (einschließlich mir) die „Lindau Nobel Laureate Meetings“. Zunächst bedeutet dies: Ankommen und Registrierungsunterlagen abholen. Leichter gesagt als getan für manch einen ausländischen Wissenschaftler, der mittels englischer Sprache (oder auch Händen und Füßen) den Weg zum Hotel erfragt. Doch die Bewohner sowie Touristen Lindaus zeigen sich überaus freundlich und hilfsbereit, wie mir ein Teilnehmer aus Amerika beim Einchecken in der Unterkunft berichtet: „I read that Lindau Main Station is located on an island – but I was surprised to learn that you can really reach everythink within walking distance, the meeting venue, the hotel, even the mainland!“ (Ich habe gelesen, dass der Lindauer Hauptbahnhof auf einer Insel liegt – aber ich war überrascht zu erfahren, dass hier alles zu Fuß erreicht werden kann, die Meeting-Gebäude, das Hotel, selbst das Festland!“).

Wir unterhalten uns noch ein wenig über seine Anreise und machen uns dann gemeinsam auf den Weg zur Inselhalle. Dort holen wir unsere Teilnahmeunterlagen ab, alles ist perfekt organisiert die wichtigste Entscheidung, die es hier zu treffen gilt, lautet: Schwarze oder weiße Umhängetasche? Ich nehme die schwarze Variante, mein amerikanischer Kollege entscheidet sich für die weiße Version und erklärt mir, dass die viel besser zum Sommerwetter passt. Er übertreibt, richtig warm ist es mit 19 Grad nicht, aber immerhin scheint die Sonne. Wir laufen über das Gelände und werfen einen Blick in das Catering-Zelt. Hier findet am Abend das Willkommens-Dinner statt und die langen Buffettische sehen bereits vielversprechend aus. Noch bleibt aber ausreichend Zeit, um erste Kontakte mit den anderen Teilnehmern zu knüpfen.

Der Einstieg in jede Unterhaltung fällt leicht: Wo kommst du her? Was ist dein Forschungsgebiet? Auf welche Nobelpreisträger Lectures freust du dich besonders? Was erwartest du von der Tagung? Diese Fragen sind immer wieder zu hören, es ist ein ständiger Wechsel zwischen spontanem „Small Talk“ über das Meeting und tiefgründigem „Smart Talk“ über die Gegenwart und Zukunft der Ökonomie. Jeder hat Präferenzen für bestimmte Themenfelder: Spieltheorie, Inflationsbekämpfung oder die Festlegung von Steuersätzen – die volle Brandbreite wird abgedeckt. Dazu wollen die meisten Nachwuchswissenschaftler mehr über Deutschland erfahren, wie mir eine Spanierin während des Rundgangs über das Meeting-Gelände berichtet: „Meine Freunde sagten mir, ich soll die B2-Formel ausprobieren, die sei typisch für Deutschland: Brot und Bier!“ Ich gebe meine Bierempfehlung ab, woraufhin sie mich gleich zur gemeinsamen Probe später am Tag auffordert. So schnell geht interkulturelle Verständigung!

Eindrücke von Tag 1 der Lindauer Nobelpreistagungen, Fotos: F. Gerpott

Eindrücke von Tag 1 der Lindauer Nobelpreistagungen, Fotos: F. Gerpott

Die Teilnehmer kommen überall her, mehr als 80 Nationen sind vertreten. Der Ausbau des eigenen Netzwerkes sowie der Austausch über die eigenen Landesgrenzen hinaus sind dementsprechend auch zwei der häufigsten Erwartungen an die Tagungen, die ich an diesem Nachmittag höre. Außerdem sind die meisten gespannt und auch ein wenig aufgeregt, die Größen der Ökonomie „live und in Farbe“ zu erleben.

Morgen geht es dann auch offiziell los: Am Vormittag finden erste Vorträge von Nobelpreisträgern wie Vernon L. Smith zum Thema Rezession oder Christopher A. Sims mit einem Beitrag über Inflation und Staatsverschuldung statt. Ab 14.00 Uhr beginnt die offizielle Eröffnungszeremonie unter anderem mit einer Rede von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Im Anschluss gibt es verschiedene offene Diskussionsrunden mit Nobelpreisträgern und Nachwuchswissenschaftlern. Abends gibt es dann die Möglichkeit, die Ereignisse des Tages bei einem Get Totgether in der Inselhalle Revue passieren zu lassen und weiter zu diskutieren. Vier spannende Tage stehen bevor!

Fabiola Gerpott

About Fabiola Gerpott

Fabiola Gerpott is a participant of the 5th Lindau Meeting on Economic Sciences. She is currently doing her PhD in business administration and psychology. Her research focuses on the performance outcomes of (age-) diverse teams. In her spare time she loves riding her racing bike.

View All Posts

One comment on “Zwischen Small Talk und Smart Talk: Die Nobelpreistagungen beginnen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *