Torsten Persson

 

Prof. Dr. Torsten Persson

 

Mitglied des Kuratoriums

 

 

Torsten Persson ist Professor für Wirtschaftswissenschaften und ehemaliger Direktor am Institute for International Economic Studies (IIES) an der Universität Stockholm. Er ist außerdem Centennial Professor der London School of Economics und besetzte Gastpositionen an führenden Universitäten, einschließlich Harvard, Princeton und Berkeley. Persson ist assoziiertes Forschungsmitglied von CEPR und NBER und Co-Direktor von CIFAR’s Programm „Institutions, Organizations and Growth“. Er ist Mitglied von fünf Akademien, einschließlich der Royal Swedish Academy of Science, der British Academy, und der American Academy of Arts and Sciences. Persson wurde 2008 zum Präsidenten der ökonometrischen Gesellschaft gewählt und 2003 zum Präsidenten der European Economic Association. Zu seinen wissenschaftlichen Auszeichnungen zählen die 1997 Yrjö Jahnsson Medal, die halbjährig an den “besten Ökonom in Europa” verliehen wird, und Ehrendoktorgrade der Aalto University und der Universität Mannheim.

Perssons wissenschaftliches Werk erstreckt sich über diverse Themenfelder der Ökonomie; er ist vor allem für seine zahlreichen Artikel und Bücher über politische Ökonomie, wie beispielsweise „Political Economics“ (mit G.Tabellini), „The Economic Effects of Constitutions“ (mit G. Tabellini), und „Pillars of Prosperity: The Political Economics of Development Clusters“ (mit T. Besley), bekannt. In seiner aktuellen Forschung legt er den Schwerpunkt auf ökonomische Entwicklungsprozesse, politische Gewalt und politische Repräsentation, auf individuelles versus soziales Verhalten sowie auf den Klimawandel.

Bezüglich der Nobelgemeinschaft hat Persson in mehreren Funktionen des Preiskomitees an der Royal Swedish Academy of Sciences für den Preis der Schwedischen Reichsbank für Wirtschaftswissenschaften in Gedenken an Alfred Nobel gedient. Von 1993 bis 2001 war er Sekretär des Komitees, von 1995 bis 2004 sowie von 2011 bis 2013 Mitglied und von 2002 bis 2004 Vorsitzender. 2014 wurde er zum Sekretär wiederernannt.