Vienna. Prof. Dr. Helga Nowotny, Vienna Science and Technology Fund (WWTF), President of the European Research Council (ERC).

 

Prof. Dr. Helga Nowotny, Ph.D.

 

Vize-Präsidentin des Kuratoriums

 

 

Helga Nowotny ist emeritierte Professorin für Wissenschaftsphilosophie und Wissenschaftsforschung an der ETH Zürich und Gründungsmitglied des Europäischen Forschungsrats (European Research Council, ERC). Seit 2007 war sie ERC Vize-Präsidentin und von März 2010 bis Dezember 2013 Präsidentin des ERC. Zurzeit ist sie Gastprofessorin an der Technischen Universität Nanyang in Singapur, Vorsitzende des ERA Council Forum Austria und Mitglied des österreichischen Rates für Forschung und Technologieentwicklung. Seit 2014 ist sie Mitglied des Kuratoriums für die Tagungen der Nobelpreisträger in Lindau. Im Jahr 2015 wurde sie Vize-Präsidentin.

Sie absolvierte ihren Ph.D. in Soziologie an der Columbia University in New York und ihren Doctor iuris an der Universität Wien. Sie forschte und lehrte am Institut für Höhere Studien in Wien, am King’s College in Cambridge, an der Universität Bielefeld, am Wissenschaftskolleg zu Berlin, an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris, am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung und am Collegium Budapest. Bevor sie ihr Amt in Zürich antrat, war sie Professorin für Wissenschaftstheorie und Wissenschaftsforschung der Universität Wien.

Helga Nowotny erhielt Ehrendoktortitel von Universitäten in Großbritannien, Deutschland, Norwegen, Belgien, den Niederlanden und vom Weizmann Institut in Israel. Sie ist auswärtiges Mitglied der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften und anderer wissenschaftlichen Akademien in Belgien, Deutschland, Italien und Österreich. Sie ist außerdem Mitglied der American Association for the Advancement of Science (AAAS). Nebst vielen weiteren Preisen und Auszeichnungen erhielt sie den J.D. Bernal Preis für ihr Lebenswerk.

Helga Nowotny hat im Bereich Sozialstudien der Wissenschaften und Technologien und über das Thema soziale Zeit weitreichend publiziert. Zu ihren neuesten Büchern zählen „The Cunning of Uncertainty“ (Polity, 2015) und „Eigenzeit.Revisited” in “Die Zeit der Algorithmen” (Matthes & Seitz, 2016). Sie ist nach wie vor aktiv in die weltweite Forschung, Innovation und Bildung involviert.