Das Higgs-Boson… rechtzeitig für Lindau?

Wer sich für Physik interessiert dürfte ja inzwischen die Gerüchte mitbekommen haben, die über die neuesten LHC-Daten kursieren: Demnach sind die vorliegenden Daten signifikant genug, dass das Higgs-Boson als entdeckt gelten kann. Und wenn das stimmt, wird die Entdeckung parallel zur Lindauer Nobelpreisträgertagung verkündet.

Aber von Anfang an: Kürzlich hat der Physik-Blogger Peter Woit von Not even Wrong in seinem Blog ein Gerücht weitergegeben, das seiner Meinung nach nicht warten konnte. Angeblich bestätigen die neuen Messungen von 2012 die Daten, die letzten Winter auf einer Pressekonferenz als Indiz für ein Higgs-Boson mit der Masse von etwa 125 GeV präsentiert wurden.

Es geht dabei um den H-γγ-Prozess (pdf), bei dem exakt zeitgleich zwei Photonen mit der kombinierten Energie des Higgs-Bosons entstehen. Natürlich gibt es haufenweise andere Gründe, weshalb zwei Gammaphotonen Zeitgleich auf die Detektoren treffen, und so gibt es bei diesen Ereignissen ein beträchtliches Hintergrundrauschen. Dieser Hintergrund hat aber eine sehr einfache Form und ist gut verstanden, so dass das Higgs-Boson einen kleinen unerklärten Buckel in diesem Hintergrundspektrum verursachen müsste. Genau das haben die LHC-Leute letztes Jahr vorgestellt.

Unglücklicherweise kann das auch eine Zufallsschwankung sein – deswegen gilt das Higgs-Boson erst als entdeckt, wenn der Buckel größer ist als fünf Sigma. Sigma ist die Standardabweichung und ein Maß für die Schwankungsbreite der Messungen. Bei der letzten Pressekonferenz waren die Forscher vom CERN mit ihren Detektoren bei 3,1 und 2,9 Sigma – genug für eine Pressekonferenz, aber kein Beweis.

Derzeit analysieren die Forscher die neuen Messungen, um auf der International Conference for High Energy Physics über ihre Fortschritte zu berichten. Die Daten von 2012  könnten, heißt es, das Signal unter Umständen über die magische Grenze von 5 Sigma heben. Die ICHEP beginnt am vierten Juli – im günstigsten Fall könnte also die Entdeckung des Higgs-Bosons zeitgleich mit dem Lindauer Nobelpreisträgertreffen verkündet werden. Das verspricht auf jeden Fall interessant zu werden.

About Lars Fischer

View All Posts

2 comments on “Das Higgs-Boson… rechtzeitig für Lindau?

  • Martin Holzherr says:

    Was für ein Higgs uns erwartet ist nun die grosse Frage. Denn es könnte ein “langweiliges” Standard-Higgs sein oder aber ein “FANTASYASTIC” SUSY-Higgs, das von der Welt der Supersymmetrie kündet.

    Mit einem gewöhnlichen Higgs möchte ich mich nicht zufriedengeben. Die Fantasilliarden, die für den LHC ausgegeben wurden sollen bitte auch ein Resultat liefern, dass von einer phantastischen Welt kündet, also ein SUSY-Higgs bitte.

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *