Günter Blobel 1936–2018

Günter Blobel im Gespräch mit Nachwuchswissenschaftlern auf der 57. Lindauer Tagung im Jahr 2007. Photo/Credit: Christian Flemming/Lindau Nobel Laureate Meetings

Das Kuratorium und die Stiftung Lindauer Nobelpreisträgertagungen trauern um Nobelpreisträger Günter Blobel, der am 18. Februar 2018 im Alter von 81 Jahren verstarb. Der gebürtig deutsche Biochemiker erhielt den Nobelpreis für Physiologie oder Medizin 1999 für die Entdeckung, dass Proteine über intrinsische Signale verfügen, die ihren Transport und ihre Lokalisierung in der Zelle lenken. Er studierte Medizin in Frankfurt, Kiel, München und Tübingen. Im Jahr 1992 wurde er zur Professur an die Rockefeller University in New York berufen. 

Günter Blobel nahm viermal an der Lindauer Nobelpreisträgertagung teil und war immer besonders engagiert, mit der nächsten Generation von Wissenschaftlern über aktuelle Forschung zu diskutieren.

Bettina Gräfin Bernadotte spricht im Namen von Kuratorium und Stiftung Günter Blobels Frau Laura und der Familie ihr Beileid aus.

Nobelpreise verständlich erklärt

Prof. Rainer Blatt führt ein Gerät zur Messung von Gravitationswellen vor. Photo/Credit: Lindau Nobel Laureate Meetings

Auf der Nobelpreis-Matinee am 21. Januar 2018 konnten Lindauer Bürgerinnen und Bürger in die Welt der Spitzenforschung eintauchen. Vier Experten aus den Disziplinen Chemie, Physik, Medizin und den Wirtschaftswissenschaften veranschaulichten die Forschung derer, die im Dezember mit Nobelpreisen ausgezeichnet wurden. Zu den Vortragenden zählten Andrea Wrba, Stephan Förbs, Prof. Paul-Jürgen Hülser und Prof. Rainer Blatt.

Ausgerichtet wurde die Matinee von Kuratorium und Stiftung der Lindauer Nobelpreisträger-tagungen in Kooperation mit der Lindauer Zeitung und der Stadt Lindau. Den Veranstaltungsort stellte die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim zur Verfügung. 

Neuer Veranstaltungsort: Nutzungsvertrag für die Inselhalle Lindau bis 2022 unterzeichnet

Die neue Inselhalle Lindau soll im April 2018 eröffnet werden. Picture/Credit: Auer Weber Architekten/Lindau Tourismus und Kongress GmbH

Die Lindauer Nobelpreisträgertagungen finden ab Sommer 2018 in der neuen Inselhalle statt: Am 17.01.2018 unterzeichneten Nikolaus Turner, Vorstandsmitglied von Stiftung und Kuratorium der Lindauer Nobelpreisträgertagungen, und Lindaus Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker einen Fünf-Jahres-Nutzungsvertrag für die sanierte und erweiterte Inselhalle Lindau.

Die Inselhalle diente bereit seit den 1980er Jahren als Veranstaltungsort der Lindauer Tagungen. Wegen der Sanierung mussten die Tagungen in den letzten beiden Jahren in das kleinere Stadttheater ausweichen. Die neue Inselhalle wird doppelt so viel Platz wie zuvor bieten und somit nicht nur die gewohnte Teilnehmerzahl, sondern auch neue Programmformate ermöglichen.